Freitag, 30. März 2012

Happy Freeday #52 Pop Up Karte mit Anleitung



Heute dürft ihr euch über eine kleine Anleitung freuen über eine Anleitung.
Wir haben heute für euch eine Pop Up Karte mit Anleitung.
Denn Happy Freeday feiert Geburtstag, vor einem Jahr wurde der Blog gegründet von  Sabine, Maren, Tanja und Justine.
Und ich durfte beitreten und mich seitdem jeden Freitag darauf freuen, euch mit den anderen neue Anregungen zu liefern.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie schwer es doch ist, eine Anleitung zu schreiben, denn man sollte vorher alle Sachen zusammen gesucht haben und dann nach und nach die Schritte fotografieren.
Daran muß ich mich noch gewöhnen, denn ich bin eher der Spontanbastler, der sich zusammensucht, was gerade gefällt bzw EINfällt.

Nun seht mir ein paar kleine Macken nach.
Zuerst einmal, was ihr braucht:


Stempelsets eurer Wahl, Papier für die Basis, den Einleger, die Deko.
Und dann Stempelkissen, Acrylblock, Papier, Kleber, Lineal und Cuttermesser.

Ja, wir werden jetzt mit dem Cuttermesser arbeiten, aber ich kann schon Entwarnung geben, ich habe mich nicht geschnitten.


Zuerst einmal schneidet ihr eure ausgesuchten Papiere zurecht.
Die Basis 10,5 x 14,8 cm, den Einleger und das Dekopapier auf 10 x 14,3 cm.


Hier seht ihr schon den Schnitt, den ich angesetzt habe. Ihr meßt einfach die Mitte des Einlegers, einen cm breit und 2 cm lang und schneidet mit dem Cuttermesser die Einschnitte.
Ich habe mich kurzfristig doch noch für ein innen liegendes Papier entschieden, das hat dann die Maße 9,5 x 13,8 cm und wird VOR dem Schneiden innen eingeklebt.

Tipp: ich höre immer wieder, daß ihr Angst habt, ein Cuttermesser zu benutzen, daß ihr euch schneiden könntet oder verrutscht. Ich habe einen mega Respekt vor den Teilen, seitdem ich mich als Jugendliche mal mit der Brotschneidemaschne an der Daumenkuppe geschnitten habe und sie mit Mühe und Not gerettet werden konnte habe ich einen tierischen Respekt vor allem scharfen Schneidegerät.
Hilfreich ist bei einem Cuttermesser ein Metall-Lineal. Damit könnt ihr nicht ins Material schneiden und habt einen ausreichend stabilen Gegenpart.
Und wenn ihr schneidet drückt nicht wie wild, es ist besser, zwei oder drei sanfte Schnitte anzusetzen, dann verschneidet ihr euch auch nicht so schnell.


Da die Karte schon von innen dekoriert wird habe ich den äußeren Teil recht schlicht gehalten. Aber ich finde, mit dem Doily Lace Designpapier ist genug Wirkung da.


Und hier ist schon der innere Teil fertig gestellt.
Ich habe einen Muffin gestempelt und ausgestanzt und von der weißen Seite des Schnittes her angeklebt.
Beim aufklappen der Karte öffnet sich dann der Muffin und steht.



Und hier noch mal zwei Detailaufnahmen, daß ihr den Schnitt und den aufgeklebten Muffin besser sehen könnt.

Und das ist der ganze Spaß.

Ich hoffe, ich konnte euch motivieren, diese Kartentechnik auch mal auszuprobieren, denn sie ist einfach und effektiv, finde ich.

Und nun hüpft doch mal rüber auf den Happy Freeday Blog und schaut euch an, was die anderen gemacht haben.

Kommentare:

Christina Gahlemann hat gesagt…

Sieht super aus :)

muss ich auch mal ausprobieren!!

Sabine hat gesagt…

Die Karte gefällt mir richtig gut. Die würde ich auch gerne zum Geburtstag bekommen. ;)
LG Sabine

Stempelfein hat gesagt…

Die ist richtig süß. Toll gemacht. LG Tanja

Justine hat gesagt…

Wow, tolle Anleitung zu einer tollen Karte. Schön das du dabei bist ;)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir,
Justine

Basteltiger´s Welt hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Leadership development training hat gesagt…

Its very beautiful and creative activity. I really like to do this activity at home. Its easy to make.