Meine Convention 2014

Ihr habt schon jede Menge Berichte gelesen so wie ich auch und ich finde es immer wieder spannend zu lesen, wie jede einzelne die Convention erlebt hat.

Und so habe ich mich dazu entschieden euch nicht das x-te Bild der Bühne oder der tollen Projekte zu zeigen oder euch mit einem Bericht zu langweilen, der die beiden Tage in ihrer zeitlichen Abfolge schildert, ich lasse euch teilhaben an MEINER Convention, meinem persönlichen Erlebnis.

Ich lasse immer alles auf mich zukommen, ohne Erwartungen, ohne Druck.
Und später, wenn ich wieder zu hause bin, wenn ich wieder in meinen Alltag getaucht bin, kristallisiert sich irgendwann heraus, worum es gegangen ist.
Dieses Jahr ging es für mich um die Menschen. Die Menschen, die ich durch Stampin´Up! kennen lernen durfte, die mich begleitet haben an diesen beiden Tagen und die kleinen Dinge.

Ich bin mit meiner Freundin und Downline Miriam nach Brüssel gefahren.
Es war unsere erste Übernachtungsreise zusammen und ich kann mir keine angenehmere Zimmergenossin vorstellen als sie.
Sie ist so ruhig und ausgeglichen, andererseits witzig und herzlich und es macht einfach immer Spaß mit ihr.
Hier habe ich sie vor dem Square an einem kleinen Park fotografiert.



Ich hatte dieses Jahr keine Swaps und so konnte ich in Ruhe die anderen dabei beobachten, wie sie geswappt haben.
Es ist immer ein Gewusele, einfach nur lustig.



Diese Karte hat mir ausgesprochen gut gefallen, es sind die Schuhe aus dem Halloweenset und so umgesetzt finde ich sie einfach nur toll.



Constanze ist ganz spontan doch mit uns mitgefahren und wir haben die Tage miteinander verbracht.
Es ist mittlerweile Tradition, daß wir die Treffen miteinander verbringen und ich genieße es immer sehr, sie bei mir zu haben, weil ich so selten die Gelegenheit habe, mit ihr Zeit zu verbringen.
Constanze hat mich zu Stampen´Up! gebracht, was für eine wunderbare Zeit habe ich bisher gehabt, ich möchte die Erfahrungen nicht missen.


Man sieht unsere ausgelassenen und glücklichen Gesichter, ich liebe dieses Bild, wie die Honigkuchenpferde.



Die Häuser, mit denen ich so gar nichts anfangen konnte im Minikatalog waren für mich die Entdeckung schlechthin.
Nicht nur daß Miriam wunderschöne Swaps damit gezaubert hat, auch als diese Lichterkette um einen Tannenbaum finde ich sie einfach schön.
Es lohnt sich immer, ein zweites Mal hinzuschauen.


Miriam war so mutig und hat den Wagen sicher in die wohl engste Hotelgarage gefahren und zwei Tage später wieder hinaus.
Hut ab vor ihrem Mut, ich hätte mich das nicht getraut und wäre wohl verzweifelt.
Aber sie ist total souverän!


Am Samstag morgen konnten wir den Vorplatz vor dem Square alleine für uns genießen, der Himmel hat ein wunderbares Farbspiel gemalt und ich habe diesen ganz intimen, ruhigen Moment genossen, die wohl einzige Zeit, wo diese quirlige Stadt mal zur Ruhe kommt.


Über die Begegnung mit Dorrit bin ich wahnsinnig dankbar.
Sie ist mir direkt am ersten Tag über den Weg gelaufen, wir haben ein wenig miteinander gesprochen und uns dann eine schöne Convention gewünscht, nichts ahnend, daß diese Begegnung nicht die letzte sein würde.
Wir haben so viel Zeit miteinander verbracht und ich bin tief beeindruckt von dieser wunderbaren, starken und tollen Frau.
Ich bin so glücklich, daß ich dich getroffen habe, Dorrit, aber das habe ich dir ja schon persönlich gesagt.
Ich hoffe wirklich, daß wir weiterhin in Kontakt bleiben.


Und dann waren die tollen Tage auch schon fast vorbei.
Miriam und ich haben noch ein kleines Abschiedsfoto vor der Stampen´Up! Wand gemacht.
Schaut euch diese Gesichter an, geht das grinsen noch breiter?
Miriam, du hast mir eine unvergessliche Convention bereitet und ich bin so unendlich dankbar dafür, daß ich dich kennen lernen durfte, du bist ein Teil meines Lebens geworden und ein wichtiger Bestandteil, den ich nicht mehr missen möchte.
Es war toll mit dir!
Danke! Für alles!


Ich hoffe, daß euch mein kleiner Bericht gefallen hat.
Es ist ein sehr persönlicher Bericht geworden, aber wie ich es eingangs sagte, es ging mir um die Menschen und ich habe eine wunderbare Zeit mit ihnen verbracht.
Das ist mir viel mehr wert als Prämien, Gratisgeschenke und Taschen ;-)

Kommentare:

  1. Liebe Nadine,
    was für ein toller Bericht. Man liest richtig daraus, was Ihr für einen großen Spaß hattet und das "Dauergrinsen" spricht ja für sich.

    Lieben Gruß
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, wie lieb ist das denn! Jetzt stehen mir die Tränen vor Rührung in den Augen. Du sprichst mir aus der Seele, nur das ich es nicht soooo schön ausdrücken kann. Vielen Dank Nadine, für diese freundschaftliche Nähe, die man nur sehr selten zu jemanden hat. Ich freue mich schon auf unsere nächsten Treffen und vor allem auf unsere nächste Reise. :-)

    Fühl dich gedrückt!
    Miriam

    AntwortenLöschen